Bücher Gemeinde

Auslese: Dezember 2020

Bergpredigt, Gewohnheiten, Pastorendienst und Bonhoeffer. Das sind die Bereiche meiner gelesenen Bücher vom Dezember. Und es waren richtig gute dabei.

Scot McKnight: Sermon on the Mount

Die Reihe The Story of God Bible Commentary will nicht nur dabei helfen, die Schrift zu verstehen, sondern auch dabei, sie heute auszuleben. Jeder Abschnitt wird dabei in drei Schritten betrachtet: (1) LISTEN to the Story – hier geht es um den Kontext, (2) EXPLAIN the Story – hier geht es um die Auslegung, (3) LIVE the Story – hier geht es um die Anwendung. Schon der Aufbau zeigt, dass die Reihe einen stärkeren Fokus auf der Anwendung hat als klassische exegetische Kommentare. Für mich ist es der erste Kommentar der Reihe, den ich gelesen habe. McKnight schreibt aus einer Täufer-Perspektive heraus, die die radikalen Aufforderungen der Bergpredigt ernst nehmen will. Die Bergpredigt zeigt für ihn auf, wie Christen ihr Umfeld beeinflussen sollen. Er grenzt sich dabei stark von der Zwei-Reiche-Lehre ab. Ebenso von einem Verständnis der Bergpredigt, das die Unfähigkeit des Menschen aufzeigen und so zum Kreuz führen soll. Grundsätzlich kann ich seiner Position viel abgewinnen. Er arbeitet theologisch gründlich und seine Argumente sind durchweg bedenkenswert. Gelegentlich fehlt mir aber die Ausgewogenheit. Wie es auch dem Ansatz der Reihe entspricht, hat der Kommentar seine Stärken ganz klar in der Anwendung. Besonders Prediger findet man viel, was man verwenden kann.

B. J. Fogg: Tiny Habits – The Small Changes that Change Everything

Wieder mal ein Buch über Gewohnheiten. 2019 habe ich Atomic Habits von James Clear gelesen, was in die gleiche Richtung geht. Tiny Habits ist allerdings ebenso praktisch und dazu noch klarer Strukturiert. Als Erfolgsrezept für funktionierende Gewohnheiten stellt Fogg eine einfache Formel vor: „B=MAP“. Kurz erklärt: „Behavior (B) happens when Motivation (M), Ability (A), and a Prompt (P) come together at the same moment.“ Zu Deutsch wäre das etwa „V=MFA“: Verhalten (V) geschieht, wenn Motivation (M), Fähigkeit (F) und Auslöser (A) zusammenkommen. Das gilt für gute wie für schlechte Gewohnheiten. Will man sich eine gute Gewohnheit aneignen, sollte man darauf achten, dass Motivation, Fähigkeit und Auslöser vorhanden sind. Will man eine schlechte Gewohnheit loswerden, sollte man schauen, dass wenigstens einer der drei Komponenten nicht mehr vorhanden ist. In acht Kapiteln beschreibt er das Prinzip, erläutert die Komponenten und bringt vor allem ganz viele praktische Beispiele.

Derek J. Prime und Alistair Begg: On Being a Pastor

Das Buch basiert in seiner gegenwärtigen Form auf einer früheren Ausgabe von Derek Prime († 2020). Da es auch in den USA eine größere Leserschaft hatte, entschied sich Prime (als Schotte) dazu, Alistair Begg (der als Schotte in die USA emigrierte, bekannt durch sein Radioprogramm Truth For Life) als Co-Autor dazuzunehmen und es neu zu gestalten. In Bergs ersten Dienstjahren gehörte er zur Gemeinde, in der von Derek Prime als Senior-Pastor diente. Beide haben also eine gemeinsame Vergangenheit. In insgesamt vierzehn Kapiteln schreiben sie über den Dienst und das Leben eines Pastors. Es geht um die Berufung zum Pastor, den Charakter des Pastors und dann um die wesentlichen Bereiche des pastoralen Dienstes. Auf Themen wie Familie und Freizeit werden behandelt. Das Buch hilft dabei, den eigenen Dienst zu reflektieren und ist sowohl inspirierend als auch ausgewogen. Es gehört die Hände jedes Pastors.

Wolfgang Seehaber: Bonhoeffer und Bethge – Das Porträt einer wunderbaren Freundschaft

Ein sehr schönes Buch, das Bonhoeffer als Freund darstellt. Im ersten Kapitel geht es um seine Freundschaften im Allgemeinen, in den Kapiteln zwei bis acht um seine Freundschaft zu Eberhard Bethge im Speziellen. Ausführlich beschreibt Seehaber die Hintergründe, den Freundschaftsschluss, die gemeinsame Zeit und auch die Zeit, die sie getrennt verbrachten (Bonhoeffer in Gefangenschaft und Bethge als Soldat in Italien). Im letzten Kapitel beschreibt Seehaber Bethge als Biograf Bonhoeffers und als Förderer seines Lebenswerkes. Er schreibt dabei als Sympathisant Bonhoeffers und stellt ihn z. B. in der Juden-Frage als durchweg positiv dar, verschweigt aber auch Bonhoeffers Eigenheiten nicht, die in der Freundschaft mit Bethge besonders sichtbar werden. Ein tolles Buch für alle Bonhoeffer-Freunde.

1 Kommentar Neues Kommentar hinzufügen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.