Politik

Ist die Demokratie in Gefahr?

Am vergangenen Mittwoch haben Bundestag und Bundesrat das neue Infektionsschutzgesetz beschlossen. Den Behörden werden dadurch mehr Möglichkeiten eingeräumt, die Bürgerrechte einzuschränken. Und schon kursieren Petitionen aller Art. Unterschreiben oder nicht?

Ganz sicher sollte die Hürde für die Aussetzung von Bürgerrechten sehr hoch liegen. Ganz sicher muss es auch erlaubt sein, Kritik zu äußern (das ist auch passiert). Was ich allerdings beobachte ist: Evangelikale springen zu schnell auf fahrende Züge auf. Dabei machen sie sich zu selten Gedanken, wer am Steuer sitzt. In der aktuellen Situation häufig Rechtspopulisten.

Warum Evangelikale sich so leicht vereinnahmen lassen

Ich beobachte zwei Gründe, aus denen sich Evangelikale so leicht vereinnahmen lassen.

  1. Es passt ins Weltbild: Das Bild vom kommenden Antichristen sitzt bei vielen Evangelikalen im Hinterkopf. Tatsächlich bin ich auch davon überzeugt, dass es eines Tages so kommen wird. Der Mensch der Gesetzlosigkeit (2Thes 2) wird offenbar werden und die Herrschaft an sich reißen. Aber wann das sein wird, das dürfen wir getrost offen lassen (siehe auch hier). Schon zu viele vor uns haben aufs falsche Pferd gesetzt.
  2. Mangelnde Auseinandersetzung mit der Gegenpartei: Kaum jemand, der sich zu Wort meldet, hat das Infektionsschutzgesetz gelesen, geschweige denn sich mit den Argumenten der Gegenpartei beschäftigt (Spr 18,17). Warum wittern wir so schnell eine Verschwörung und gehen so selten von guten Absichten aus?

Video-Empfehlung: Grundrechte in Gefahr? Fragen und Antworten zum Dritten Infektionsschutzgesetz

Letzte Woche hat sich Uwe Heimowski (Politikbeauftragter der Evangelischen Allianz) mit Frank Heinrich (Mitglied des Deutschen Bundestags) über das Thema unterhalten. Ich empfehle das Video ausdrücklich. Selbstverständlich kann man am Ende eine andere Meinung haben. Aber man hat einmal die Argumente der Befürworter des Gesetzes gehört. Das sind wir einander schuldig.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.