Produktivität

Wie man von Büchern am meisten profitiert

Man kann viel lesen und doch keine Fortschritte im Denken machen. In seinem neuen Buch Effortless schreibt Greg McKeown, was man dagegen unternehmen kann.

Wenn ich ein Buch zu Ende gelesen habe, nehme ich mir gerne zehn Minuten Zeit, um auf einer einzigen Seite in eigenen Worten zusammenzufassen, was ich daraus gelernt habe. Wenn du die wesentlichen Einsichten eines Buches zusammenfasst, das du gerade gelesen hast, verinnerlichst du es viel tiefer. Der Prozess des Zusammenfassens, des Destillieren von Ideen bis hin zu ihrem innersten Kern, hilft uns dabei, Informationen in Erkenntnis umzuwandeln, und Erkenntnis in Wissen.

Greg McKeown

Ich mache es schon seit einiger Zeit so, dass ich Bücher nach dem Lesen für mich persönlich auswerte. Dann bleibt einfach mehr hängen. Dieses Buch habe ich übrigens als Hörbuch bei Audible gehört und erst vor wenigen Tagen abgeschlossen. Die Zusammenfassung steht noch aus. Wenn ich Hörbücher zusammenfasse, tue ich das in der Regel wenigstens mit einem Blick ins Inhaltsverzeichnis. Das kann man bei Amazon und auch anderswo einsehen. Das dient mir noch einmal als Gedankenstütze, um mir die Inhalte zu vergegenwärtigen. Meine Erinnerungen werden dadurch aufgefrischt und ich muss mich nicht allein auf gelegentlich gesetzte digitalen Lesezeichen verlassen.

Das Buch soll im August in deutscher Sprache erscheinen. Da es mir ausgezeichnet gefallen hat, ist es gut möglich, dass ich dann noch einmal ausführlicher darüber schreibe.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.